1. Hilfe im Revier

1. Hilfe im Revier 2019

Sehr gut investierte 5 Sonntagsstunden!

Keiner will es hoffen, aber was, wenn tatsächlich ein Notfall bei der Jagd oder der Revierarbeit eintrifft?

Das war die Motivation der Kreisjägerschaft in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz in Neumünster einen Kurs unter dem Motto „Erste Hilfe im Revier“ anzubieten.

Unter der Leitung von Herrn Ulf Kienast vom DRK Neumünster wurden sehr kurzweilig und betont praxisnah die verschiedenen Szenarien wie Knochenbruch, starke Blutung, Schnittverletzungen, Herzinfarkt, Schlaganfall unter den erschwerten Bedingungen im Revier – also im Gelände, ohne Hilfsmittel, „alleine“, ohne Handyempfang - im Detail besprochen und die erste Hilfe vor Ort praktisch „nachgespielt“!

Nicht alle von uns sind berufsbedingt mit Erster Hilfe vertraut oder frischen ihre Kenntnisse in diesem Bereich regelmäßig auf. Daher wurde auch Basiswissen wie die stabile Seitenlage, die Lagerung einer Person je nach Verletzung oder die Herzdruckmassage aufgefrischt und geübt. „Erste Hilfe im Revier“ ist natürlich auch für unsere Schwarzwild-Spezialisten relevant, denn zu wissen, wie alleine mit modernen Hilfsmitteln eine stark blutende Beinverletzung gestoppt und versorgt wird, kann Leben retten!

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die kulinarische Versorgung aus der Küche der DRK Fachklinik Hahnknüll.

Alle Teilnehmer sind sich einig, dass diese Veranstaltung mehr Beteiligung verdient hätte, gehen wir doch somit sicherer in den Jagdalltag, und dass eine Wiederholung bzw. Auffrischung in den festen Veranstaltungskalender der KJS aufgenommen werden

sollte.

Ein besonderer Dank für die Initiative und Planung des Kurses gilt unserer Schriftführerin Carén Krebs!

Im Namen der Teilnehmer

Sönke Schmalfeld

Jetzt Mitglied werden