Die Schlaufüchse erkunden das Watt an der Dithmarscher Nordseeküste

Schlaufüchse im Watt

Nach langer und akribischer Planung war es nun endlich soweit. Die Schlaufüchse, unsere jüngsten Mitglieder der Kreisjägerschaft Neumünster, erkunden das Watt an der Nordseeküste. Am Samstag den 09. Juni trafen sich 15 Schlaufuchskinder mit ihren Eltern am Bahnhof  von Neumünster. Von dort aus ging es pünktlich um 09:35 mit der Nordbahn in Richtung Büsum. Nach knapp 2 Stunden gemütlicher Fahrt durch Schleswig Holstein kamen wir bei sommerlichen Temperaturen und leichten Nieselregen dort an. Eigentlich hatte Sabine, unsere „Schlaufuchsmutter“ ja „Sonnenschein gebucht“, aber durch die vorher, lang anhaltende Hitzewelle, kam uns etwas Abkühlung so auch ganz recht. Nach kurzem Fußmarsch vom Bahnhof aus in Richtung Promenade, trafen wir auf unseren Wattführer Horst Siebels, der uns nach kurzer Begrüßung direkt an den Strand führte. Da wir gerade ablaufendes Wasser, also Ebbe hatten, ging’s direkt zu unserer geplanten Exkursion ins Watt – barfuss natürlich, wie es sich für einen richtigen Wattwanderer gehört. Herr Siebels erklärte uns verständlich die Zusammenhänge zwischen Ebbe und Flut, sowie die Einzigartigkeit des UNESCO-Weltnaturerbes Wattenmeer mit seiner ganzen Artenvielfalt. Einige Arten konnten wir hautnah betrachten und sogar anfassen. Krebse, Muscheln, Krabben und ausgebuddelte Wattwürmer sorgten für Begeisterung und Staunen. Klar, dass alle Kreaturen anschließend wieder ihren Weg zurück in ihr nasses Element fanden. Schließlich sind wir Naturschützer und betrachten diesen Lebensraum mit Respekt. Anschließend nutzten wir die verbleibende Zeit und verweilten im wohltuenden Nass. Zwischenzeitlich kam auch die Sonne raus, wobei sich das Watt angenehm, wärmend auflud. Auch der gepflegte Strand lud zum ausruhen ein. Eine kleine Stärkung durch mitgebrachte Speisen und Getränke kamen gerade Recht. Die Nordseeluft macht Appetit. Wer wollte, ging Fischbrötchen essen, die sind dort übrigens sehr lecker. Ein kleiner Spaziergang um den Museumshafen war auch noch drin, bis wir uns alle um 15:30 am vereinbarten Platz trafen. Von dort aus ging’s zurück in Richtung Bahnhof. Auf dem Weg dorthin stießen wir auf das: „Beste Eis aus Büsum“. Das man da nicht so ohne weiteres vorbei geht, ist ja eigentlich klar! Da hilft nur Testen. Also gab’s für jeden noch ein Eis. Und? – es war lecker!

Pünktlich um 16:31 traf unser Zug in Richtung Heimat ein. Auf der Rückfahrt waren sich alle einig, es war ein toller und lehrreicher Ausflug nicht nur für die Kinder, alle hatten einen Riesenspaß.

Einen besonderen Dank gilt an die Obfrau für Jugendarbeit Sabine Stieper, unserer „Schlaufuchsmutter“ für die gute Koordination und Vorbereitungen, sowie allen Erwachsenen die zu dem guten Gelingen der Tour beigetragen haben.

 

Stefan Eggers

Jetzt Mitglied werden